Zeckenbiss gerötet, was tun?

Sie wissen, dass Sie einen Zeckenbiss vor einigen Monaten oder Wochen hatten und erkennen jetzt, dass sich um die Stelle des Bisses eine Rötung gebildet hat? Dann ist es jetzt ganz wichtig sofort einen Arzt aufzusuchen.
Wenn Sie erst vor kurzem von einer Zecke gebissen worden sind und wissen jetzt nicht ob Sie sich eine Infektion eingefangen haben, beobachten Sie am besten erst einmal diese Stelle. Sollten Sie beispielsweise kurze Zeit später eine Bindehautentzündung,Kopf-Gelenk oder Muskelschmerzen bekommen ist es möglich, dass Sie sich infiziert haben. Denn das können die ersten Symptome sein.
Wenn Sie sich unsicher sind und normalerweise nicht so schnell erkranken  ist es empfehlenswert einen Arzt zu konsultieren.
Ganz sicher haben Sie sich infiziert wenn eine Rötung um den Biss herum (auch Monate später kann dieser Fall eintreten) entsteht. Der Fleck ist innen hell und kann einen Durchmesser von bis zu 65cm erreichen. In diesem Fall ist es unbedingt notwendig einen Arzt aufzusuchen.

Gefährliche Blutsauger…

In den Monaten Februar bis Oktober sind sie am aktivsten. Allerdings sind sie bei einem milden Winter wo die Temperaturen nicht unter 7 Grad sinken ebenfalls nicht geschützt vor ihnen. Erst bei Temperaturen unter 7 Grad fallen sie in eine Schockstarre. Freut euch aber nicht zu früh. Sobald die Temperaturen wieder ansteigen “tauen” sie auf und warten auf ihr nächstes Opfer.
Wenn sie durch die Erschütterung einen Menschen bemerken machen sie sich bereit. Sobald man an ihnen vorbei läuft halten sie sich mit den Vorderbeinen fest und suchen sich eine für sie beste Stelle. Am häufigsten sind sie bei Menschen in den Kniekehlen, Leistenbeugen oder auch im Haaransatz zu finden. Leider bemerkt man es meist nicht wenn sie eine passende Stelle gefunden hat da sie mit ihrem Mundwerkzeug die Stelle mit ihrem Speichel betäubt um ungestört Blut saugen zu können. Die Zecke wird etwa 3 Tage ihr Blut saugen. Wenn sie genug hat fällt sie ab und legt ihre Eier ab. Da sie sich ausschließlich von Blut ernährt wird sie sich nach einigen Tagen einen neues Opfer suchen.
Sobald man bemerkt das man eine Zecke hat sollte man diese sofort entfernen. Es ist darauf zu achten, dass man beim entfernen der Zecke den Kopf und Körper herauszieht. Bitte versuchen Sie nicht die Zecke mit Öl zu ertränken oder mit Kleber zu ersticken. Das führt maximal nur dazu, dass Sie sich auf jeden Fall eine Infektion zuziehen.
  • nehmen Sie sich eine Pinzette oder eine Zeckenzange
  • dann unbedingt den Kopf mit der Pinzette festhalten
  • beim ziehen darauf achten, dass auch die Mundwerkzeuge mit entfernt werden
  • die Zecke am besten verbrennen
Die Stelle wo der Zeckenbiss war am besten mit einer Kamillen-Tinktur oder auch Ringelblumen-Tinktur desinfizieren. Wenn Sie solche Öle nicht im Haushalt haben dann gehen suchen Sie am besten die nächste Apotheke auf.
Nachdem sich der Zeckenbiss entzündet hat fängt die Stelle meist an zu jucken. Hier kann ich empfehlen die Blätter vom Spitzwegerich zwischen den Fingen zu zerkleinern und auf die juckende Stelle aufzutragen. Wenn Sie keinen Spitzwegerich haben hilft z. B. auch eine halbe Zwiebel die bis der Juckreiz nachgelassen hat auf die Stelle gelegt werden sollte. Um zu vermeiden das sich die Stelle weiter entzündet können Sie Apfelessig auf ein Mulltuch geben und auf die Stelle halten.

Wie kann ich mich schützen?

Eine Schutzmaßnahme um einer Infektion bei einem Zeckenbiss vorzubeugen ist sich eine FSME-Schutzimpfung geben zu lassen. Hierbei ist es ganz wichtig das sie wissen, dass diese Impfung kein 100 %iger Schutz ist. Außerdem können Sie sich zusätzlich mit langen Hosen, langen Socken und auch einem lang ärmlichen Shirt vor einem Zeckenbiss schützen.
Bei 30 Grad ist es natürlich sehr unangenehm komplett lang angezogen zu gehen. Wahrscheinlich denkt man auch, dass man nicht gebissen wird. Das würde ich so nicht sagen, denn man sollte immer mit einem Zeckenbiss rechnen. Wenn Sie keine langen Sachen auf Grund der hohen Temperaturen  tragen wollen ist es wichtig nicht unbedingt durch hohes Gras oder Unterholz zu laufen denn da ist das Risiko am höchsten.
Gut ist auch wenn Sie Zeckenspray haben was Sie auftragen können oder Knoblauch mit dem Sie die Hautstellen einreiben können. Da die Zecken diese Gerüche nicht mögen ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie sich an Ihnen festhält. Nachdem Spaziergang ist es wichtig sich nach Zecken abzusuchen. Meistens suchen Sie noch eine Stelle oder beginnen gerade erst mit dem Blutsaugen sodass Sie sich recht leicht entfernen lassen sollten.
Menü